Sollen wir in deinem Heimatland leben oder in meinem? Wo sind die Chancen für uns als Familie besser?

Wenn du in einer binationalen Ehe oder Partnerschaft lebst, kennst du diese Fragen sicherlich und hast sie vielleicht schon mit deinem Partner besprochen (oder bist gerade dabei). Diese Fragen gewinnen besonders dann an Bedeutung, wenn ihr Kinder habt oder ein Baby auf dem Weg ist. In manchen Fällen scheint die Antwort darauf ganz eindeutig zu sein. Wenn sich beispielsweise eines der beiden Heimatländer im Krieg befindet, werden wohl alle Familienmitglieder im anderen, friedlichen Land leben wollen.

Trotzdem wird wohl selbst ein Partner, dessen Heimatland sich im Krieg befindet, das ein oder andere Mal Heimweh empfinden und in sein Land zurückkehren wollen.

Besonders oft sehe ich dies in Partnerschaften, bei denen der eine aus einem südlichen Entwicklungsland (z.B. Südostasien, Lateinamerika, Afrika) und der andere aus einem westlich-geprägten Industrieland (z.B. USA, Europa, Japan) kommt. Unsere kolonialistisch geprägte Denkweise verführt uns leicht dazu zu denken, dass ein Leben in einem westlich-geprägten Industrieland selbstverständlich die bessere Wahl sei. Doch das muss nicht unbedingt so sein. Auch wenn ein Land als „unterentwickelt“ gilt, kann es trotzdem bessere Chancen oder „zu mindest“ ein glücklicheres (wenn auch vielleicht einfacheres) Leben für die ganze Familie bieten. Denke beispielsweise an das bessere Klima, die freundlicheren Menschen, eine höhere berufliche Erfüllung in einem Job als Entwicklungshelfer, etc., etc.

In jedem Falle ist die Entscheidung wo man leben möchte eine höchst individuelle. Dabei gibt es verschiedene Faktoren, die hier in Betracht gezogen werden können und die unterschiedlich wichtig für die einzelnen Familienmitglieder sein können. Die folgende Liste hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Dennoch hoffe ich, dass die aufgeführten Entscheidungsfaktoren dir und deiner Familie bei der Überlegung in welchem der beiden Heimatländer ihr leben wollt nützlich sind.

1. Finanzen und berufliche Situation

Die Möglichkeit auf einen (gut bezahlten) Beruf und ein Leben ohne finanzielle Sorgen ist wahrscheinlich das allererste was beachtet werden muss, wenn man ernsthaft plant in einem anderen Land zu leben. Ganz ehrlich, ohne Geld ist es nirgendwo einfach zu leben. Trotzdem können einige Länder bessere berufliche Chancen bieten als andere. Oder zumindest ein besseres öffentliches Auffangsystem, falls man keinen Job findet oder die Bezahlung nicht ausreicht.

Neben dieser sehr existenzialistischen Sichtweise auf die finanzielle und berufliche Situation existiert auch eine sehr persönliche Sicht darauf. So hat meist der Part in der Partnerschaft bessere Karrierebedingungen, der sich in seinem eigenen Heimatland befindet. Dem ausländischen Partner wird dies meist durch unterschiedliche Hindernisse erschwert. Die Arbeitserlaubnis ist dabei meist seltener das Problem. Vielmehr sind es Themen wie die (nicht anerkannte) Ausbildung oder gar ausländerfeindliche Tendenzen am Arbeitsplatz. Die Entscheidung für ein Land kann daher durchaus dazu führen, dass ein Partner seine Karrierepläne aufgeben muss oder gar überhaupt nicht mehr in der Lage sein wird, einen Beruf aufzunehmen. Während dies für einige eine mögliche Option sein mag, ist es für andere hingegen undenkbar. Da jedes Mitglied der Familie ein Recht auf ein beruflich erfülltes Leben hat, ist dieser Aspekt besonders wichtig bei der Entscheidung.

2. Bildungschancen

Bildung ist wichtig für dich, deinen Partner und deine Kinder. Während manche Länder die besten Standards im Bildungssystem vorweisen können sind öffentliche Bildungseinrichtungen in anderen Ländern alles andere als gut und man ist auf private Einrichtungen angewiesen. Vergewissere dich, dass du alle Aspekte beider Bildungssysteme verstanden hast. Wenn du und deine Familie auf private Bildungsträger oder z.B. internationale Schulen angewiesen seid, dann wäge die Kosten dafür ab und überlege mit deinem Partner, ob ihr euch diese leisten könnt.

Denke auch an die Zukunft. Vielleicht wollt ihr nach einigen Jahren in einem anderen Land leben. Wird eure Ausbildung und die eurer Kinder dort anerkannt? z.B. wenn eure Kinder die Schule im väterlichen Heimatland besuchen, später jedoch im mütterlichen Heimatland studieren wollen.

3. Gesundheits-, Renten- und andere öffentliche Versorgungssysteme

Ich kenne einige Paare, die eigentlich lieber im Land A leben würden, sich jedoch für das Land B entscheiden mussten, da sie sich keine private Krankenversicherung vor Ort leisten konnten (z.B. USA). Ein weiterer wichtiger Entscheidungsfaktor ist oft auch die Handhabung von Mutterschutz und Elternzeit in einigen Ländern (siehe auch meinen englischen Post zu: Mutterschutz und Elternzeit rund um die Welt). Höchst wahrscheinlich werdet ihr eure Kinder lieber dort zur Welt bringen, wo euch eine längere (und vor allem vergütete) Elternzeit gewährt wird und die Versorgung besser ist.

Aber auch andere öffentliche Versorgungssysteme wie beispielsweise das Rentensystem, die Sozialhilfe oder das Bildungssystem (wie bereits oben erwähnt) sollten wichtige Punkte bei der Entscheidung sein. Wird zum Beispiel die Rente ausgezahlt wenn man in ein anderes Land auswandert? Welche Auswirkungen hätte dies auf eurer Leben in der Rente? Werdet ihr möglicherweise an irgendeinem Punkt im Leben auf Sozialhilfe zurückgreifen müssen? Diskutiert einfach.

4. „Menschliche Qualität“

Vielleicht ist die Bezeichnung „menschliche Qualität“ nicht unbedingt die beste, dennoch wirst du wahrscheinlich genau wissen, was ich damit meine. Denke an das Gefühl, wenn du in einem Land bist in dem die meisten Leute auf der Straße freundlich schauen und Kindergelächter aus jedem Hausflur tönt. Dann denke an ein Land, in dem dich scheinbar jeder anmault wenn du eine simple Frage stellst und versuchst freundlich zu sein. Die Art, wie Menschen in einer Gesellschaft miteinander umgehen, kann einen enormen Einfluss darauf haben, wie schnell (oder ob) du und deine Familie gute Freunde findet und wie ihr euch dementsprechend integrieren könnt. Dies beeinflusst ganz eindeutig die persönliche Lebensfreude.

5. Familien Netzwerk

Insbesondere sobald man Kinder hat, bekommt das vorhandene Familiennetzwerk einen besonders wichtigen Stellenwert. Gibt es ein gut funktionierendes, verlässliches Netzwerk? In welchem der beiden Ländern sind Großeltern vorhanden, die auf eure Kinder aufpassen könnten, wenn ihr bei der Arbeit seit? Sind Cousins und Cousinen im Alter eurer Kinder vor Ort und würde ein großer Familienklan die Entwicklung eurer Kinder positiv beeinflussen?

Auf der anderen Seite kann es auch sein, dass es Familienmitglieder gibt, die eure Hilfe benötigen. Mein Mann und ich sind beispielsweise beide Einzelkinder und unsere Eltern werden älter und älter. Eines Tages werden wir entscheiden müssen, wie wir uns am besten um sie kümmern können wenn sie sich nicht mehr um sich selbst kümmern können.

6. Sicherheit

Wie ich bereits oben erwähnt habe, werdet ihr wohl kaum gerne in einem Kriegsgebiet leben wollen. Aber es muss nicht unbedingt immer Krieg sein der eurer Sicherheitsgefühl beschränkt. Denke auch an die politische Stabilität eines Landes, an das Korruptionspotenzial der Regierung oder anderer Organisationen sowie auch den möglichen Einfluss der Mafia oder Guerilla, welche im Land herrschen können. Besteht die alltägliche Gefahr ausgeraubt, gekidnappt oder auf eine andere Art und Weise verletzt zu werden?

Für mich persönlich ist die Sicherheit einer der wichtigsten Faktoren, insbesondere, da sie außerhalb unseres Einflusses steht. Natürlich, mit dem nötigen Kleingeld könnt ihr euch selbstverständlich in einer Festung einmauern und euch nur mit Hochsicherheitswägen von einem Ort zum anderen bewegen. Ihr könnt euch nur in teuren, privaten Clubs mit euren Freunden treffen und jegliche Art von öffentlichen Leben meiden. Aber wollt ihr das wirklich? Das Thema Sicherheit beeinflusst uns auf extremste Weise in unserer persönlichen Freiheit und wir können sie erst dann wirklich schätzen, wenn wir ihr Fehlen selbst erlebt haben. Also bedenkt diesen Aspekt unbedingt in eurer Entscheidungsfindung.

7. Wetter und Landschaft 

Schneewüste mit jährlich 190 Tagen Nacht oder Strand mit Palmen und Kokosnüssen? Konstante 50 Grad Hitze und wiederkehrende Waldbrände oder vier Jahreszeiten mit ständigen Überschwemmungen? Vielleicht gibt es das Land mit dem „perfekten“ Wetter und der „besten“ Landschaft nicht und sicherlich ist dies auch Geschmackssache. Trotzdem sind dies wichtige Punkte, die ihr besprechen solltet.

8. Wachstumspotential

Auf der einen Seite kann der Faktor „Wachstumspotential“ als Erweiterung des Punktes „Finanzen und berufliche Situation“ gesehen werden. Auf der anderen Seite besteht das persönliche Wachstum nicht nur aus den Karrierechancen und dem Einkommen. Jeden Menschen treibt etwas anderes im Leben an. Was treibt euch im Leben an und lässt euch in eurer Persönlichkeit wachsen? Ist es ein einflussreicher Beruf? Ist es anderen Menschen zu helfen? Ist es etwas zu entdecken? Ist es unabhängig und frei mit der eigenen Zeit zu sein? Ist es dich selbst mit etwas völlig neuem zu fordern? Ist es der perfekte Hausmann / Hausfrau zu sein? Was ist es, das dein Leben lebenswert macht und welches der beiden Länder bietet bessere Chancen, in diesen Dingen zu wachsen?

9. Sprache

Wenn man wirklich motiviert ist, kann man sicherlich jede Sprache lernen die man zur Integration benötigt. Trotzdem mag es einige Länder geben, deren Sprache du einfach nicht lernen möchtest. Nehmen wir an, dein Partner kommt aus einem Volksstamm in dem eine sehr lokale Minderheitssprache gesprochen wird, welche sonst nirgendwo in der Welt gesprochen wird. Möglicherweise wird deine Motivation diese Sprache zu erlernen sehr gering sein. Daher solltet ihr als Paar gut überlegen, ob es für beide möglich sein wird die Sprache zu sprechen (oder zu erlernen), die für eine erfolgreiche Integration nötig ist. Ohne eine gemeinsame Sprache wird sich einer von euch beiden immer als weniger integriert oder gar als vom anderen dominiert fühlen (wer die Sprache spricht hat oft mehr „Macht“).

10. Gleiche Werte und Rechte

Nehmen wir an, du kommst aus einem Land, in dem es keine Todesstrafe gibt und die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt ist. Plötzlich findest du dich selbst in einem Land, in dem genau das Gegenteil gegeben ist. Wenn du weder kriminell noch homosexuell bist, wird dich dieser Unterschied wohl kaum persönlich betreffen. Trotzdem mag es sein, dass du dich fremd fühlst, da das Land nicht deine persönlichen Werte widerspiegelt. Die Grundwerte und -rechte einer Gesellschaft können dich jedoch auch ganz persönlich betreffen. Beispielsweise, wenn du dich gezwungen fühlst, dein Haar und Gesicht zu verdecken oder als Frau nicht alleine raus gehen kannst. Oder wenn du beispielsweise als Muslim mit einem Christ verheiratet bist und ihr gemeinsam in einem christlichen Land lebt. Wie würdest du dich fühlen, wenn deine Kinder lieber Christen als Muslime werden möchten? Besprecht mögliche Knackpunkte hinsichtlich der Werte und Rechte in beiden Ländern.

Diese 10 Fakten sind eine Zusammenfassung meiner eigenen Erfahrungen und unseren häufigen Gesprächen zu diesem Thema als Paar und Eltern einer Tochter. Die „richtige“ Entscheidung zu treffen ist manchmal sehr schwer, wenn nicht gar unmöglich. Manchmal habe ich auch das Gefühl, dass sich die Wichtigkeit dieser Faktoren von Zeit zu Zeit verschiebt. Nachdem man seine eigene Ausbildung abgeschlossen hat, erscheint einem dieser Punkt beispielsweise nicht mehr so wichtig. Dies ändert sich schlagartig, sobald man ein Kind hat. Dann wird der Punkt „Bildung“ auf einmal einer der wichtigsten. Und manche Fakten, die besonders wichtig für mich sind, mögen für meinen Partner nicht den gleichen Stellenwert haben.

In jedem Fall hoffe ich, dass euch dieser Post bei euren Überlegungen und eurer Entscheidung hilfreich sein wird. Ich freue mich über eure Kommentare, Erfahrungen, weitere Aspekte und Lessons Learned.