Für unseren 3-monatigen Familienbesuch in Südamerika mit unserer kleinen Tochter waren einige Vorbereitungen nötig. 

Wie würden wir am besten den langen Flug mit Baby überstehen? Welche Hygieneartikel sollten wir mitnehmen, die es nicht auch in Paraguay zu kaufen gibt (z.B. alle biologischen Naturpflegeprodukte)? Sollten wir Windeln mitnehmen, da diese dort das Doppelte kosten würden? Und zu guter letzt kam uns auch die überaus wichtige Frage: welche Kleidung sollten wir für den extremen Klimawechsel bei der Rückreise einpacken?! 

Wir verließen Deutschland im Spätsommer und kamen im paraguayischen Frühling an. Das war temperaturmäßig recht ähnlich. Doch bei der Rückkehr im Dezember würde es in Paraguay um die 40 Grad heiß sein, während in Deutschland die ersten Schneeflocken fallen würden. Unser Baby sollte weder einen Sonnenstich bekommen, noch sich bei der Ankunft im kalten deutschen Winter eine Lungenentzündung holen.

UV-sichere Kleidung und warme Schneeanzüge sucht man in Paraguay (oder generell Südamerika??) allerdings vergebens. Daher mussten wir dies schon vorab für die Reise besorgen. Doch welche Größe würde unsere Tochter wohl in 3 Monaten haben?

Ich recherchierte also nach geeigneten Produkten für extreme Sonne und frostigen Winter. Hier ist meine kleine Reiseliste für alle reisenden Eltern. Ich hoffe, sie kann euch eine Hilfe für euren nächsten Auslandsaufenthalt sein. 

 

Für den heißen Sommer in Südamerika (oder anderswo…):

UV-Schutz Badeanzug / Kleidung von ducksday

Als Gewinner des SPO Award 2013 als interessantester Newcomer in der Outdoorwelt hat sich das Belgische Unternehmen bereits einen Namen gemacht. Daher dachte ich, dass ein Ganzkörperanzug mit UV-Schutz (UPF50+, höchster Schutzfaktor) von dieser Marke sicher nicht verkehrt sein könne. Und ja, wir hatten den Anzug bei jedem Ausflug mit im Gepäck und haben ihn unserer Kleinen bei jedem längeren Außenaufenthalt angezogen. Mit zusätzlicher Sonnencreme an den umbedeckten Stellen war sie damit ausreichend geschützt. Besonders klasse war dabei, dass der Anzug unglaublich schnell trocknet. Manchmal haben wir den nassen Anzug einfach in das Autofenster gehängt und als wir ankamen, war er bereits wieder trocken. Auch die (sehr!) vielen Druckknöpfe waren ausgesprochen hilfreich beim Wickeln und Umziehen.

Der einzige Nachteil an dem Anzug ist, dass er zu 100% aus Polyester besteht. Unsere Tochter hat darin zwar nicht geschwitzt (im Gegenteil, das Material ist trotzdem sehr atmungsaktiv) aber mit 100% Polyester auf der Haut habe ich mich trotzdem unwohl gefühlt. Aber nun gut. Was ist besser: Sonnenbrand, durchgeschwitzte Baumwollkleidung oder Polyester auf der Haut? Einen Tod muss man sterben.

UV-Schutz Sommermützchen von maximo

maximo MützeMir war das Familienunternehmen maximo noch nicht bekannt als ich das Sonnenhütchen in einem Babyladen in Berlin-Schöneberg kaufte. Als ich danach ein wenig recherchierte war ich jedoch nicht enttäuscht. Die Firma maximo hat bereits eine 100-jährige Firmengeschichte und produziert in Deutschland. Neben Kleidung, Strumpfwaren und anderen Kinderutensilien bietet maximo eine sehr anschauliche Auswahl von Baby- und Kindermützen an. Das erworbene Mützchen besteht aus 100 % Baumwolle und hat eine UV-Protektion. Außerdem fand ich das Design sehr süß, in unserem Fall war die Mütze in Pasteltönen gehalten und mit kleinen Vögelchen bedruckt. Durch den Kragen wurde auch der Nacken unserer Tochter von den extremen Sonnenstrahlen geschützt. Allerdings wollte die Mütze bei unserer Tochter nie so ganz sitzen bleiben und ihr gelang es immer, sie zu verschieben. Wenn auch nicht abzunehmen, da sie durch die beiden Bändel verschließbar war.

Baby & Kids Sonnencreme LSF 50+ von eco cosmetics

Von einer Freundin, die im Kosmetikbereich arbeitet und mit Naturprodukten vertraut ist, bekam ich die Empfehlung, die Sonnencreme von eco für mein Kind zu nehmen. Viele Produkte geben zwar an, dass sie für die Babyhaut geeignet sind und die Zutaten aus biologischem Anbau stammen, beinhalten jedoch trotzdem Nanoteilchen. Eco Cosmetics arbeitet nach eigenen Angaben ohne Nanotechnologie und ist zudem PEG und Paraben frei, was mich sehr beruhigt.

Mosquitoschutz für Bett oder Fenster

In jedem tropischen Land sollte auch ein physicher Mosquitoschutz nicht fehlen. So hilft ein Netz über dem Kinderbett oder direkt vor dem Fenster. Die Klimaanlage vertreibt Mosquitos natürlich auch, kann aber auch krank machen. Da wir in einer recht Mosquito-armen Gegend wohnten, schliefen wir nur mit einem Netz vor dem Fenster und ohne Klimaanlage. In einer besonders heißen Nacht stellten wir jedoch die Klimaanlage an und dieser schnelle Temperaturwechsel war für uns alle zu deftig. Am nächsten Tag waren Baby, Mann und ich erkältet. Daher empfehle ich, wenn ihr die Klimaanlage benutzt, geht es langsam an und stellt nach und nach auf eine kühlere Stufe. Stellt auch unbedingt sicher, dass die Kleidung eures Babys adequat zur Klimaanlageneinstellung ist und es über die Nacht gut zugedeckt ist (z.B. mit einem Schlafsack / Pucksack).

Insekten Schutzlotion von S-quitofree (dm Eigenmarke)

Nun ja… was soll ich sagen. Meine Kleine hat keinen Ausschlag von der Creme bekommen und sie roch auch nicht unangenehm. Wirklich geschützt vor Insektenstichen hat sie allerdings nicht. Gut, bleibt die Frage, was gewesen wäre, wenn wir gar nichts benutzt hätten. Vielleicht wäre unsere Tochter dann über und über mit Stichen… Wir sind dann auf eine regionale Marke umgestiegen, die ebenfalls für Babies konzipiert war und Aloe beinhaltete. Diese wirkte ein bisschen besser aber auch nicht allumfassend. Ich habe daraus gelernt, dass man speziell in diesem Falle besser auf regionale Produkte zurückgreift, da diese auf die Insektentypen im eigenen Land „spezialisiert“ sind. Zudem hilft alles nichts. Mosquitonetz und Abstand von Grünflächen oder Bereichen mit Wasser ist und bleibt der beste Schutz!

 

Für den kalten Winter in Europa (oder anderswo…): 

Schlafsack von Zizzz

Ich lernte die Schlafsäcke von Zizzz bereits in einer Boutique für Baby- und Kindermode in Berlin-Tegel kennen und war sofort von der Qualität angetan. Daher schrieb ich die Firma an, um nach einem Testmodel zu fragen. Netterweise schickten sie mir auch einen Test-Schlafsack. Und ich bin dafür nur dankbar. Die Füllung ist aus „Swisswool®“ (88% Schafsschurwolle und der Rest Pflanzenfasern), das Obermaterial aus Bio-Baumwolle und „Swizzwool®“. Der Reißverschluss lässt sich von zwei Seiten öffnen, was das Wickeln in der Nacht erleichtert. Beim Anziehen finde ich den Doppelreißverschluss allerdings etwas nervig, da es einen Schritt mehr benötigt und das bei einem sich windenden Kind nicht gerade hilfreich ist.Zizzz Schlafsack

Hinten am Schalfsack ist eine Öffnung fenür d Gurt  am Kindersitz im Auto oder im Kinderwagen. Das ist ganz praktisch, wenn man z.B. in ein kaltes Auto einsteigt und den Schlafsack dann mit steigender Wärme am angeschnallten Sitz ganz öffnen kann. Unser Schlafsack ist für Babies zwischen 6 und 24 Monaten konzipiert (es gibt sie aber auch für Kinder von 0-6 Monaten und 24-48 Monaten). Durch die Druckknöpfe kann er an die Größe des Kindes angepasst werden. Maschinenwaschung im Wollprogramm ist auch gar kein Problem. Meiner Kleinen war der Schlafsack zu Beginn zwar nicht so recht, da er sie in ihrer Bewegungsfreiheit einschränkt (was ist denn hier los?! Plötzlich kann ich nicht mehr richtig krabbeln und laufen!!) aber sie schläft darin sehr gut und das ist für mich als Mutter das Wichtigste! Für eine vollständige Produktbewertung siehe auch meinen Artikel „Schlaf, Kindlein, schlaf: Wärmende Wolle aus der Schweiz“ (coming soon!)

Schneeanzug von CMP (City Mountain Passion) 

CMD SchneeanzugDer Schneeanzug war ein Geschenk meiner Eltern, den sie mit zum Flughafen brachten. Leider hatte ich mich mit der Größe etwas verschätzt, weswegen der Anzug eine Größe größer ausfiel. Nun gut, hält er auch für das nächste Jahr noch. Grundsätzlich bin ich mit dem Schneeanzug zufrieden. Er ist wasserabweisend und durch die Gummizüge und Klettverschlüsse an den Beinen und Armen dringt auch hier kein Wasser ein. Außerdem stelle ich fest, dass die Gummizüge ganz praktisch sind, um den zu großen Anzug auch einem kleineren Kind anzuziehen. Besonders gut finde ich die Mütze und den Nackenbereich. Die Mütze hat Druckknöpfe und kann bei Bedarf abgenommen werden. Mit zwei Druckknöpfen versehen, kann der Kragen gut geschlossen werden, sodass der Hals ideal geschützt ist. Wir hatten ja ein paar Schwierigkeiten mit unserer Wintermütze (s.u.), da diese nicht halten wollte. Doch durch die Schneeanzugmütze und den -kragen war unsere Kleine trotzdem ausreichend vor der Kälte geschützt. Auch sehr praktisch ist, dass die Mütze durch einen Klettverschluss am Hinterkopf etwas kleiner gemacht werden kann und sie vorne eine Art „Schirm/Dach“ aus verstärktem Stoff hat. Dieses schränkt die Sonnenbestrahlung im Gesicht ein, wenn man z.B. auf einer Ski-Piste ist und die starke Sonne dem Baby schaden könnte.

Der Außenstoff ist aus 100% Nylon, der Innenstoff und die Füllung aus 100% Polyester. Bisher habe ich nicht das Gefühl, dass unsere Kleine darin in’s Schwitzen gerät und der Stoff liegt ja auch nicht direkt auf der Haut. Außerdem sind Schneeanzüge, die nicht aus Polyester sind sehr schwer zu finden und sind dann womöglich nicht gerade wasserdicht. Das Produkt wirbt mit seinem „Italienischen Design“, wobei ich davon nichts merke. Ich mag blind sein aber modisch unterscheidet er sich für mich nicht zu anderen Schneeanzügen. Für mich ist die Funktionalität am wichtigsten und diese ist hier gegeben.

Winterschuhe von Elefanten

Elefanten LauflernschuheBei Deichmann kauften wir die ersten Winterschuhe für unserer Tochter. Dies zugegebenermaßen allerdings erst bei Wiederankunft in Deutschland. Ich persönlich finde es einfach unmöglich, die Schuhgröße meiner Tochter für 3 Monate vorauszusagen. Daher gingen wir gleich nach Ankunft in einen Laden und ließen ihre Füße professionell ausmessen. Beim Kauf achteten wir darauf, Schuhe ohne Schnürsenkel zu kaufen. Unsere Tochter lässt nichts unangetastet. Im Nachhinein bereue ich jedoch auch den Klettverschluss. Zwar bleiben die Schuhe zu aber mit einem Reißverschluss bis nach unten wäre es sicher einfacher, die Füßchen reinzustecken. Mit dem Klettverschluss war das anfangs eine Qual, da die Schuhe sich erst ein bisschen dehnen mussten, bis die Füße einfach rein gingen. Ansonsten mag ich die Schuhe und die Marke sehr. Sie sind warm (Innenmaterial besteht aus 100% Wolle) und hoch geschnitten. Somit friert unsere Kleine nicht. Das Außenmaterial ist aus Leder, daher nicht unbedingt für Hüpfpartien in Pfützen geeignet. Da unsere Tochter noch ein vorsichtiger Läufer ist, ist das für uns allerdings noch nicht nötig. Preislich finde ich die Elefantenschuhe schon recht teuer. Ich hätte nicht gedacht, dass Kinderschuhe in guter Qualität so viel kosten! Der Normalpreis lag bei 44,90 €, wir ergatterten die redizierte Ware zu 31,40 €. Wenn man bedenkt, dass man circa alle viertel bis halbe Jahre neue Schuhe braucht… Da ich und mein Mann jedoch selbst Probleme mit den Füßen haben, bin ich der Meinung, dass man bei den Schuhen (besonders den ersten, wenn die Kinder das Laufen lernen) nicht sparen sollte. Bei den nächsten Schuhen werde ich vielleicht eine günstigere Marke suchen aber trotzdem unbedingt neu! Obwohl ich sehr vieles im Second Hand kaufe, bin ich absolut gegen gebrauchtes Schuhwerk, welches schon eingelaufen ist! 

Wintermütze von vertbaudet

Vertbaudet MützeDie Mütze von vertbaudet kaufte ich im Second Hand, was im Nachhinein keine gute Idee war. Der Verschluss ist mit einem Klettverschluss versehen und war bereits nicht mehr so „schließfest“. Daher öffnete sich die Mütze ständig und ich musste den Verschluss zusammennähen. Das Material ist aus 80% Baumwolle und 20% Leinen und ist qualitativ gut verarbeitet. Generell hassen meine Kleine und ich ja Mützen. Und so ist es auch bei dieser Mütze wieder ein Problem, dass sie ständig verrutscht. Da sie nun zugenäht ist, bekommt meine Tochter sie zwar nicht mehr ab aber sie rutscht doch ständig nach vorne und verdeckt ihr die Augen. Möglicherweise ist sie noch ein wenig zu groß aber andersherum wäre der Kragen zu kurz gehalten. Rundum, vertbaudet mag eine gute Marke sein aber die Mütze lässt zu wünschen übrig…

Wind & Wetterbalsam von Weleda

Ich muss gestehen: ich mag Weleda einfach. Ein paar meiner ehemaligen Studienkollegen arbeiten bei Weleda und ich selbst habe einmal eine Führung durch das Unternehmen und die Pflanzenheilgärten nehmen dürfen. Das prägt natürlich… Daher sind die meisten Babyhautprodukte, die ich für meine Tochter verwende auch von Weleda. Und gegen die Kälte ist eine dicke Schicht Balsam auch sehr schützend, gerade, wenn sie noch die Wärme aus dem Ausland gewohnt ist.

Natürlich, die meisten Babyprodukte von Weleda beinhalten Calendula und bei einer Unverträglichkeit sind diese Produkte natürlich nichts. Dies ist bei unserer Kleinen jedoch nicht der Fall. Auch wenn sie eine sehr empfindliche Haut hat, verträgt sie die Weledaprodukte.

 

Glücklicherweise wurden wir von den Großeltern am Flughafen abgeholt, die den Schneeanzug und die Mütze gleich mitbrachten. So mussten wir dieses doch sehr sperrige Gepäck nicht auf unserer Reise mitnehmen.

Mittlerweile sind wir wieder in Deutschland angekommen und „genießen“ die kalten Tage des neuen Jahres. Ich bin froh, dass unsere Kleine den extremen Klimawechsel gut überstanden hat und nicht krank wurde. Hätte ich unsere Kleidung doch nur auch so gut durchdacht – der Schnupfen ist uns Eltern nämlich leider nicht erspart geblieben ;( 

Habt ihr gute Tipps für Sommer- oder Winteroutfits? Über weitere Anregungen oder Erfahrungsberichte freue ich mich sehr!