Ein paar Monate sind bereits vergangenen seit ich im Mai auf der 1-Jahresfeier von Tulipas war. Endlich finde ich die Zeit über diese süße Baby- und Kinderboutique im Norden von Berlin zu schreiben.

 „Tulipas“ bedeutet „Tulpen“ auf Spanisch (und anderen Sprachen). Vielleicht ist dieser Name ein Synonym für unsere jüngsten Sprösslein, denen die Boutique gewidmet ist. Vielleicht ist er aber auch nur ein durchaus passender Name für das feine und klare Design, das sich vom Logo bis zu den angebotenen Marken durchzieht. Auf jeden Fall basiert der spanische Name auf den Wurzeln der Gründerin, Raquel Caceres, welche ursprünglich aus Paraguay kommt.

Raquel kam vor über einer Dekade nach Deutschland und lebt seit dem mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Berlin. Und multikultureller wie diese Familie könnte eine Familie kaum sein! Ihr Mann, Pieter, stammt aus Holland und so wachsen die beiden Töchter mit vier Sprachen auf. Mit ihrer Mutter sprechen sie Spanisch, mit ihrem Vater Niederländisch, in der Schule Deutsch und die Eltern sprechen untereinander Englisch (One-Parent-One-Language Ansatz, siehe auch meinen englischen Post zu den Top Strategien für eine bilinguale oder multilinguale Erziehung). Für mich ist es wieder einmal ein wunderbares Beispiel für die Leichtigkeit, mit der Kinder Sprachen erlernen können. Da soll noch mal jemand behaupten, mehrere Sprachen würden Kinder überfordern oder sie gar schädigen!

 

Genauso multikulturell wie ihre Familie, so ist auch Raquels Boutique „Tulipas“. So begrenzt sich Raquel’s Suche nach den besten Produkten für Babies und Kinder nicht nur auf Deutschland, sondern sie bestellt weltweit ihre angebotenen Produkte. Dieses internationale Konzept ist es auch, warum ich auf die Boutique aufmerksam geworden bin. Zudem gefällt mir der nachhaltige Ansatz, mit dem Raquel ihre Produkte auswählt. So sind die meisten Produkte Fairtrade gehandelt und aus Bio-Stoffen.

****************

Hier nun eine kurze Übersicht der Marken. welche die Boutique für Baby- und Kindermode u.a. führt:

Cocolico (Frankreich)

In der Boutique habe ich ein paar Einzelstücke der französischen Marke Cocolico gefunden und habe mich sofort verliebt! Super süß und einzigartig!! Handmade und tolle Qualität! Allerdings hat das ganze auch seinen Preis und ist daher wahrscheinlich eher für sehr besondere Anlässe oder Geschenke geeignet.

Das Cocolico Konzept ist ebenso besonders: Der Kunde wählt die gewünschte Saison, das Model und die Stoffe aus. Das selbst erstellte Design wird dann von einem der Design-Künstler manuell erstellt. So ist jedes Teil auf jeden Fall ein Einzelstück. Cocolico erstellt Mode für Mädchen und Jungen im Alter von 0 bis 8 Jahren.

Littlelable (Niederlande)

Die Philosophie von Littlelable ist „fashion meets comfort“ und deutet dabei auf die „alltagsfähigkeit“ ihrer Kollektionen hin. Unsere Kleine hat selbst einen Body von Littlelable und wir sind damit sehr zufrieden (klares Design, fühlt sich gut an, zig mal gewaschen und sieht immer noch aus wie neu). Das Preisniveau der Produkte ist im mittleren Bereich (z.B. Body zwischen 10-20 €). Littlelable stellt Mode für Neugeborene, Jungen und Mädchen bis 10 Jahre, Schwangere und Babyshower Geschenke her.

Pure Kids Bamboo (Niederlande)

Wer auf der Suche nach nachhaltigem Öko-Geschirr für Babies und Kleinkinder ist, der wird hier wahrscheinlich fündig. Die Teller, Schüssel, Tässchen, etc. haben ein äußerst süßes und ansprechendes Design, sind aus Bambusmaterial und sind dabei trotzdem alltagstauglich.

Esthex (Niederlande)

Das Design der Esthex Puppen, Spieluhren, Stifte, Rasseln, etc. ist äußerst ungewöhnlich. Sie wirken fast wie von Kinderhand kreiert und anscheinend ist das Design auch von einer Kinderzeichnung der niederländischen Gründerin inspiriert. Dabei kann das Design sehr unterschiedlich auf Menschen wirken. Während ich es äußerst süß und inspirierend finde, findet mein Mann die Puppen angsteinflößend. Meine Tochter hat eine Spieluhr von Esthex und hatte eindeutig keine Angst davor. Die Esthex Puppen und Spielsachen werden heute in Thailand hergestellt und haben ein ICTI Zertifikat für die guten Arbeitsbedingungen.

Zizzz (Schweiz)

Als schweizer Familienunternehmen produziert Zizzz Babyschlafsäcke und Decken aus rein natürlichen Materialien, wie Bio-Baumwolle oder die „Swisswool“, hergestellt aus Schafsschurwolle und Naturfasern. Dies soll die Luftdurchlässigkeit und einen gesunden Schlaf garantieren. Ich habe die Schlafsäcke selbst noch nicht ausprobiert, das Material fühlte sich im Laden jedoch auf den ersten Blick gut an.

Farfalle (Paraguay)

Farfalle ist unsprünglich ein Modelabel für Damenmode in Paraguay. Da die Gründerin von „Tulipas“ jedoch selbst aus Paraguay stammt, hat sich die Designerin von Farfalle eine Special-Kollektion für Kindermode ausgedacht, die es nur bei „Tulipas“ in-store zu kaufen gibt.

Maud n Lil (Australien)

Geschenksets für Babies und Kleinkinder, Stofftiere, Rasseln und auch Anhänger werden bei Maud n Lil aus 100% Bio-Baumwolle hergestellt. Die Produkte sind dabei besonders für Kinder mit Allergien, Astma oder anderen Sensibilitäten geeignet. Die zwei Gründerinnen betreiben die Marke seit 1993, die Anzahl der Produkte (es werden 25 Produkte im Katalog angezeigt) hält sich jedoch bislang in Grenzen.

Nui Organics (Neuseeland)

Nui bedeutet wichtig oder groß auf Maori, der Einheimischensprache auf Neuseeland. Das klare, stylische Design ist für Kinder von 0 bis 10 Jahren konzipiert und bietet eine große Bandbreite an Kleidung und Schuhwerk insbesondere für kältere Jahreszeiten. Die verwendeten Materialien sind Merino-Wolle, Lammleder und Bio-Baumwolle. Nui Organics bezieht sich in ihrer Philosophie insbesondere auf den Respekt für die Menschen und den Planeten und ruft sogar dazu auf, gemeinschaftlich weniger zu kaufen. Das finde ich persönlich sehr schön, da es tatsächlich eines der nachhaltigsten Dinge ist, was wir tun können. Persönlich konnte ich die Produkte noch nicht ausprobieren, da sich das Preisniveau eher nach oben hin orientiert (z.B. Strickleggins aus Merino-Wolle für ca. 37 €). Dennoch ist die Qualität sicherlich diesen Preis wert und unter Nachhaltigkeitsaspekten unbedingt zu unterstützen!

Lief! Lifestyle (Holland)

Das holländische Label bietet nicht nur Kleidung für Babies und Kinder an, sondern kreiert auch stylische Produkte in den Bereichen Wohnaccessoires, Lifestyle, Pflegeprodukte, Tierzubehör, Geschenkideen und Outdoormöbel. Besonders im Vordergrund des Designkonzeptes steht wohl die Farbe. Das Design ist farbenfroh und der Kunde kann die Produkte sogar nach Farbnummern sortieren. Preislich liegen die Lief! Produkte eher im unteren Bereich (Body ca. 8-10 €).

nOeser (Niederlande)

Das nOeser Design wirkt auf den ersten Blick sehr linear, klar und cool. Verspielte Designs und Farben sucht man vergebens. Grau, Schwarz, Weiß, Dunkelblau, Kaki und Bordeaux werden als Hauptfarben verwendet. Die Prints sind mit lustigen Motiven gestaltet, jedoch schlicht gehalten. Wer es cool mag ist hier genau richtig! Auch wird für die Nachhaltigkeit der Produkte gesorgt: das Label wird in Europa hergestellt und es wird Bio-Baumwolle verwendet. Preislich liegen die nOeser Produkte im mittleren Bereich (z.B. Body ca. 20 €).

Sterntaler (Deutschland)

Ich selbst verbinde mit Sterntaler einen Teil meiner Kindheit. Besonders mit den rutschfesten Socken. Als deutsches Familienunternehmen besteht Sterntaler bereits seit 1965 und erstellt seitdem nachhaltige Produkte für Babies und Kleinkinder in den Bereichen Textilien, Spielwaren und Babyaussattung. Das „Begreifen“ hat sich Sterntaler zur Philosophie gemacht. Kinder wollen die Welt begreifen und Sterntaler versucht sich daher die Welt der Kinder begreifbar zu machen. Preislich liegen die Produkte im mittleren Bereich (z.B. die klassischen Rutschsocken für ca. 10 €) und halten nach meiner Erfahrung sehr lange.

****************

Als ganz persönlichen „Schmankerl“ haben wir ein Kleid von Farfalle für unsere Tochter gekauft. Dieses hatte sie jetzt, wo wir in Paraguay sind, zum ersten Mal auf einem „Quinzeaños“ (15. Geburtstag, der sehr groß und aufwändig für Mädchen in Lateinamerika gefeiert wird) einer Nichte an. Das Design des Kleidchens lässt mein Muttiherz höher schlagen. Einziger Kritikpunkt jedoch ist die Praktikabilität. Man merkt, dass Farfalle (noch) keine große Erfahrung mit Babykleidung hat, sonst hätten sie dem Kragen Druckknöpfe verpasst. So war ich leider gezwungen, den Kragen zu erweitern, da sonst der Kopf nur mit Gewalt durchgegangen wäre. Und wer Kinder hat weiß, wie „gerne“ sie sich anziehen lassen! 😉

Farfalle Paraguay Baby Dress

Wer in Berlin verweilt und auf der Suche nach hochwertiger, schöner Baby- und Kindermode ist, dem empfehle ich jedenfalls gerne einen Besuch bei „Tulipas“ und einen Kaffee bei Raquel.

Weitere Informationen zur Boutique und den Marken findest du hier:

Homepage Tulipas: http://www.tulipas.de

Facebook Tulipas: https://www.facebook.com/Tulipas-1474110762877795/?fref=photo